Hier gehts zum Januar 2008...

 

Happy New Joar 2008
The Daily News | written by Huckbros | 31.12.2007 / 01.01.2008

Ja wer ist denn dieser feine Herr mit den neuerworbenen Dauerlöckchen? Es scheint als wäre unser Onkele Meinrad als Professor Ambronsius aus "Tanz der Vampire" zurückgekehrt! So gesehen gestern abend am Silvestertisch bevor unzählige Miniaturexplosionen unseren Garten zerstört haben.

Wir wünschen alles Gute im neuen Jahr, verpackt mit viel Glück und einem saugutem Neujahrs-Schiss gen morgen! ;)

 

 

Picture of the Night - Sandro avec de Citroen
The Daily News | written by Huckbros | 30.12.2007

Wenn man unseren Martini-Maestro Sandros genauer anluakt erkennt man seinen kurzen aber genauso tiefen Blick ins Jenseits. Diese Art Blick wenn man merkt das man jeden Moment von den Socken kippen kann, dies aber mit einem bittersüssen Grinsen tut. Okay, soweit kam es zum Glück nicht... aber Doctor Cintano wird nach dieser Zitrone nie mehr der gleiche sein... also Kitty, es kann also nur besser werden! :D *scherz!*

 

 

Der Bum - Double Feature mit "Fuselpudding" und "Guitar Hero"
The Daily News | written by Huckbros | 25.12.2007

Coming soon... Der Bum und Henry alias Knaxi!

 

 

Happy X-Mas an alle da draussen!
The Daily News | written by Huckbros | 24.12.2007

Das total verdorbene Huckepack wünscht allen da draussen ein frohes Weihnachtsfest!

---

Es blaut die Nacht, die Sternlein blinken
Schneeflöcklein leis' herniedersinken.
Auf Edeltännleins grünem Wipfel
häuft sich ein kleiner, weißer Zipfel.
Und dort, vom Fenster her, durchbricht
den tunklen Tann ein warmes Licht.

Im Forsthaus kniet bei Kerzenschimmer
die Försterin im Herrenzimmer.
In dieser wunderschönen Nacht
hat sie den Förster umgebracht.
Er war ihr bei des Heimes Pflege
seit langer Zeit schon sehr im Wege.
Drum kam sie mit sich überein:
Am Niklasabend muß es sein.

Und als das Rehlein ging zur Ruh'
das Häslein tat die Augen zu,
erlegte sie - direkt von vorn -
den Gatten über Kimm' und Korn.
Vom Knall geweckt rümpft nur der Hase
zwei, drei, viermal die Schnuppernase
und ruhet weiter süß im Dunkeln
derweil die Sterne traulich funkeln.

Und in der guten Stube drinnen,
da läuft des Försters Blut von hinnen.
Nun muß die Försterin sich eilen,
den Gatten sauber zu zerteilen.
Schnell hat sie ihn bis auf die Knochen
nach Waidmannssitte aufgebrochen.
Voll Sorgfalt legt sie Glied auf Glied,
was der Gemahl bisher vermied,
behält ein Teil Filet zurück
als festtägliches Bratenstück
und packt darauf - es geht auf vier -
die Reste in Geschenkpapier.

Da tönt's von fern wie Silberschellen,
im Dorfe hört man Hunde bellen.
Wer ist's, der in so später Nacht
im Schnee noch seine Runden macht?
Knecht Ruprecht kommt mit goldnem Schlitten
auf einem Hirsch herangeritten.
"He, gute Frau, habt Ihr noch Sachen,
die armen Menschen Freude machen?"

Des Försters Haus ist tief verschneit,
doch seine Frau ist schon bereit:
"Die sechs Pakete, heilger Mann,
's ist alles, was ich geben kann."

Die Silberschellen klingen leise,
Knecht Ruprecht macht sich auf die Reise.
Im Försterhaus die Kerze brennt,
ein Sternlein blinkt - es ist Advent!

---

Für dieses Gedicht von Loriot bedank ich mich bei Frank(enstein)
für die Zusendung... und wünsche ihm und seiner Family ein schönes Weihnachtsfesterl!

 

 

Duke Nukem lebt! - Ein Teaser folgt heute...
The Daily News | written by Hazard | found by Rhood | 19.12.2007

Der Wahnsinn geht weiter... zuerst Neuigkeiten über die Verfilmung des Hobbits, nun kommt noch ein uralter Kollege aus dem Spielesektor auf uns zu. Anscheinend soll heute nämlich ein Teaser des wohl noch immer langerwartesten Kultshooters im Netz aufauchen. Nana, doch kein Trailer... das wäre ja zuviel des Guten :D Warten, leiden, warten... 3D Realms loves the pain! ;)

"Duke Nukem Forever - Neuer Teaser-Trailer kommt, erstes Bild!" | News | www.krawall.de

 

 

Die Rückkehr des Regie-Königs - Peter macht den Hobbit!
The Daily News | written by Hazard | found by Rhood | 18.12.2007

Jaaaaaaaaaaaaaaauuuuuuuul! Dieses Weihnachten ist gerettet... und viele weitere Feste. Denn unser liebster Ringe-Regiesseur wird nun doch den Hobbit produzieren. Produzieren? Ausführend produzieren? Diese Wortwahl gruselt allerdings noch die damit immer noch nicht gesättigten Fan-Gemüter... denn wir wollen unseren Peter direkt hinter der Kamera "regiesseuren" sehen. Und ist es bei dieser güldenen News nicht noch schöner zu wissen das es zwei Hobbit-Filme geben wird. Mehr kann ich dazu nicht mehr blöken, es ist einfach zu herrlich! Nun lauschen wir der Stille des Soundtracks aller drei HDR-Teile... und tschüss! ;) Schlaft schön und wickelt eure haarigen Haxen ein!

"Peter Jackson to Produce The Hobbit and Sequel!" | News | www.comingsoon.net

 

 

Huckworld Friends... wir haben einen neuen Kumpel!
The Daily News | written by Hazard | 18.12.2007

J.J. Leto - Eventeinrichtungen zu vermieten... (www.leto-eventeinrichtungen.de)

Die Letinos, eine gesellige Huckebande aus vielen kleinen bis großen, halb und ganz-Italienern gehört seit neustem in unsere Friendslist und ja schon ewig zur Familie. Wir wünschen der neu aufgeschlagenen Firma "J.J. Leto" viel Glück, viel Koks (abbauen und in der Bank speichern) und viele neue Kunden die euch das Zeuch aus den Cocktail-Gläsern schnattern! :D Kitty, Sandros und Kids... viele Greetings an euch da draussen. Mann und Frau sieht sich balle wieder. Und wenn ihr keine Totenköpfe oder zumindest Schocki-Küsschen mitbringt... nunja, dann enterben wir euch! :D

 

 

Rhood hat heute Geburtstag - Der kleine "Penner" mit Grippe...
The Daily News | written by Hazard | 16.12.2007

Der klene Bum hat heuer Geburtstag! Auch wenn grippale Infekte die Geburtstagsfete versaut haben konnte man Ihm heute nicht die Laune trüben... zumindest fast nicht. Happy Birthday du altes Schwein! :D Auf dem Foto seht ihr übrigens die verzerrten Menschen nach einer mehr oder weniger treffsicher verlaufenen Schocki-Kuss-Schlacht vom letzen Monat. Das wird natürlich noch im Namen seines Geburtstages nachgeholt. ;)

 

 

DVD-Review: "Fantastic Four - Rise of the Silver Surfer"
Review | written by Hazard | 13.12.2007

Liebe Fantastic Four-Fans... ich möchte mich hier schon im vorraus entschuldigen (...für den Regiesseur :D) das diese Review wie beim Vorgänger negativ ausfällt. Aber das neue Machwerk über die fantastischen Vier zeigt wieder genau wie wir Comic-Verfilmungen ganz und garnicht nicht sehen wollen (zumindest wenn man konkurrierende Helden wie Spiderman oder Batman kennt und damit vergleicht): Grottige Kino-Sprüche, leblose teils nervende Charaktere - aufgepeppt durch digitalen Augenschmaus, herzlich dumme Seifenoper-Szenen einer angehenden Telenovela (Es wird geheiratet... Juhuuuu!) und am Allerschlimmsten: Jessica Alba, hier so unnatürlich aufgebretzelt und blond wie Barbie die hier auf ihren langfingrigen Ken wartet. Diese 4 cm dicken ultra-blauen Kontaktlinsen, sprödes Puppenhaar und dann diese durch-gebräunte Haut... nein ich will hier auf der Stelle verrecken!

Diesen Film schaut man einmal, der ein paar wenig guten Effekte wegen höchstens zweimal im Vorlauf an und dann ist man wirklich gesättigt von der wiedergekäuten Hochzeitsduselei ... dazwischen ganz kurz Schurkenkloppen und überamerikanisch bürgerlich sein. Im Vergleich zu Spiderman wirkt der zweite Aufschnitt des recht lästigen Viererbündels wie Battlefield Earth versus Star Wars - Die Rückkehr der Jedi Ritter. Mich stören hier nicht die Effekte (auch wenn der Gummityp und seine Glied-Gags teils mehr als nerven), sondern wie schrecklich seicht und leblos der Film wirkt. Er baut fast nur auf eine eigenwilligen Super-Fähigkeiten und deren oft so aberwitzigen Nebenwirkungen auf und vergisst dabei spannend, geistreich und aussergewöhnlich zu sein. Das alles sind die Figuren in der Comic-Vorlage nämlich. Am Ende frägt man sich leider: Was ist in dem Film eigentlich passiert? Silver Surfer, Hochzeitsversuch, Silver Surfer, alter Bösewicht, Welt vor dem Untergang retten. Und dabei ist der Silver Surfer richtig fein drauf und zusammen mit The Thing das einzigste Hightlight. Wirkt wie ein jugendlicher Leichtsinn eines Effekt-Regiesseurs, nur das z.B. fett übereffektiertes wie z.B. Men in Black dagegen 20 Oscars verdien hätte. Und das Michael "Vic" Chiklis solche albernen Sprüche ablassen muss und wieder unter die Steinmaske verbannt wird... naja, moderner Mainstream-Trash.

3 / 10
 

 

The First Ladies - Kate Beckinsale Enhanced
The Daily News | made by Hazard | 13.12.2007

Kate Beckinsale... hier sagt äh nimmt das Bild eigentlich alle Worte. Die englische Königsklasse unter den First Ladies hat nun als die Erste ein nachfolgendes Wallpaper bekommen. Und um hierbei beim Thema zu bleiben, nämlich "scharf" habe ich alles rund um Frau Beckinsale "eingeweicht" und die Farbtöne viel intensiver gemacht. Der Rest ist nur Beiwerk und sollte stärker im Hintergrund verschwimmen. Wer will schon Beton und Schmutz im Detail sehen, Frau Beckinsale ist schliesslich der "warme" Vordergrund des Geschehens. Ich widme dieses Wallpaper unserem Don Tonone, der mich vor kurzem wieder auf diese Lady entflammt hat. Mist, Sie ist ja immer noch verheiratet. Naja zum Glück beglückt uns Gatte Len Wiseman mit mmer besseren Streifen, anderst wie bei Madonna und Guy "Snatch" Ritchie!

The First Ladies Gallery | Media | www.huckworld.de

 

 

World of Warcraft - Mr.T und Kollegen in der TV-Werbung
The Daily News | written by Hazard | found by Rhood | 12.12.2007

Wer hat noch nicht, wer will nochmal... Die TV-Spots für World of Warcraft sind der Knaller-Knüller. Und den putzigen Spot von Mr. T dürft ihr euch wieso nicht entgehen lassen. Diese Spots zu Blizzards unzerstörbaren Juwel sind mit das coolste was Werbung fürs Computerspiel zu bieten hat. Einfach mal reinschauen (wers noch nicht kennt). Denn da warten noch William Shatner und Prügelbelgier Van Damme auf euch!

TV-Spots - World of Warcraft (wow-europe.com)

 

 

Spieleentwicklung wird sexy - Jade Raymond kitzelt die Hormone
The Daily News | written by Hazard | 10.12.2007

Ich muss es ja zugeben... eine Spieleentwicklerin die so "pepperoni" ausschaut und sich noch aktiv dem Spielebasteln widmen kann und tut ist mir seid John Romeros "Daikatana" Alten (Name hier leider entfallen) nicht mehr über den Monitor geflitzt. Aber wurde hier sowas wie ein Tabu oder gar eine Tradition gebrochen? Schöne Menschen machen schöne Spiele? Hat Sie denn nichts besseres vor als mit einem beneidenswerten Rudel Programmierer die Tasten zu schwingen?

Irgendwie grausam für uns Zockergesindel solch eine Prächtigkeit nun hinter dem Monitor quieken und arbeiten zu sehen... wenn man versucht über diese Prächtigkeit hinwegzusehen, versucht... Aber warum eigentlich nicht, sie leistet ja (ganz sicher) die selbe Qualität wie jeder andere Entwickler (auch wenn sich da bei uns gleich Vorurteile oder anderstrum der fiese Neid einschleichen möchte...) . Aber dieser "Eye-Candy"-Effekt bringt das ganze für mich auch aus dem Ufer... das irritiert und ist zugleich so herrlich. Is so... die Tech- und Gameplay-Movies von Assassins Creed waren cool... aber die Interviews mit der neuen Herzdame der Spieleindustrie einfach das "Schönste". ;) Nun stellt sich u.a. die Frage: Sind einige oder viele Zockerchen (laut diesem etwas eigenwilligen Hype) von uns denn schon sowas von hormongesteuert? Jaaaaaaaa! Irgendwie und absolut (zumindest dann halt ich, ihr Feiglinge :D! Ähm, und sollte es hier wohl etwas zum Kontra geben. :P

Ubi Soft macht das schon richtig und weiss einfach wie man uns lockt. Ich glaub die Dame kam seit ihrem ersten Erscheinen wieso nicht mehr wirklich zum Arbeiten, sondern musste von einem Interview-Termin zum nächsten flitzen.

Naja... aber auch schon in ganz "seriösen" Blättlein wie der PC Action gibts ja schon die knackigsten Zockermädels zu bewundern. Es ist einfach ein zauberhaft-komischer Angriff aus diesem bucklig-werdenden, verpickelten Gaming-Klischee mit Top-Maßen rausgeboxt zu werden. Und ich rede hier nicht von knackigen Frauen allein, ich rede von Schönheiten (urks) im allgemeinen... egal welchem Geschlechts. Erst die Entwickler, und nun... sagt blos nicht das wir Pixelkonsumenten nun auch noch schön ausluaken müssen. Vielleicht wie Bretzel Pitt, dann in Unterhose vor dem Laptop. Jaja, das würd euch gefallen, Ladies... aber das würde ja bedeuten das sich ein paar von uns noch ein echtes Leben zulegen müssten? :P

*murmel-murmel-anstrengend* Wo führt denn das hin... große LAN-Partys mit hunderten von charmanten Ladies? Schreckliche Vorstellung... da nicht dabei zu sein! ;) Mal schauen wie sich das entwickelt... vielleicht rückt es ja bald in die Realität ein, und ich zocke mit meiner Frau Angelina Jolie UT2008 auf dem Laptop während wir dabei so nen Fitness-Fahrad "betreten". Wer weiss das schon... :P

Tja, das Glück eines hübschen Äusseren öffnet viele Türen. Aber geben wir nicht ihr die Schuld, diese Zuckerfee bekommt ja nur die Aufmerksamkeit die wir ihr geben. Hach, und diese Gefühle entstehen leider viel weiter unter unserer Gürtellinie. Aber nur so kann optimal gesteuert werden.

Nun endlich, nach langem Gesabber... der wichtigste Link eures Lebens... oder zumindest für die nächsten Minuten:

The jade raymond's official unofficial site (www.jade-raymond.com)

 

 

Retro-Review: "Last House on the Left"
Review | written by Knaxi | 06.12.2007

Die 70er Jahre waren die Jahre, in denen die heut bekanntesten und beliebtesten Horrorfilm Regisseure ihre Karriere begannen. John Carpenter (Halloween), Tobe Hooper (Texas Chainsaw Massacre) und auch Wes Craven (Nightmare on Elm-Street). Letzterer machte jedoch durch ein anderes Projekt auf sich aufmerksam. Mit seinem Freund Sean S. Cunningham (Freitag der 13.te) drehte Craven 1972 "The last House on the left". In diesem Low-Budget Schocker geraten zwei Freundinnen in die Fänge psychopathischer Mörder, welche die zwei Mädels auf grausamste und brutalste Art und Weise foltern.

Zwar wird diesem Film ein bisschen Slapstick und Witz gegönnt um darauf aufmerksam zu machen "Hallo, ist doch nur ein Film" - trotzdem wurde der Film gleich nach dem Erscheinen dermaßen zensiert, dass von den brutaleren Szenen nix mehr übrig war und auch sämtlicher Handlungsstrang verloren ging. Auch die Musik, die zwischendurch eingespielt wird, erinnert eher an eine Komödie. Die Gore-Szenen sind für damalige Verhältnisse gut gemacht. Heute lacht man darüber. Der Dorn im Auge des Zensoren sind aber sicherlich nicht nur die Folter- und Mordszenen, sondern auch die Selbstjustiz, die am Ende des Films im großen Stil gezeigt wird. Die Eltern von einem der Mädchen rächen sich an den Psychopathen. Aber dieses Thema wird auch heute noch streng zensiert.

Der Film selber schockierte sicherlich in seiner Zeit, aber wenn sich die heutige Horror-Generation diesen Film anschaut, wird sie vermutlich nur noch gähnen. Ich werde jetzt aber keine großen Vergleiche ziehen, da mehr als 30 Jahre dazwischen liegen und der Zuschauer mehr gewohnt ist, als damals. Dennoch war der Film trotz Low-Budget und den nicht professionell spielenden Darstellern ein Erfolg bei den Horror-Fans und nun kann man sich streiten, ob der Film Kultstatus erreicht hätte, wenn Wes Craven nicht der Regisseur gewesen wäre :-) Nichts desto trotz, eine Trash-Perle allemal!

Fazit: Last House on the left ist Wes Cravens Jugendsünde, mit Amateuer-Darstellern und Slapstickeinlagen in einer schockierenden Story.

7 / 10 - für Trash-Fans

3 / 10 - Standard-Score
 

Hier gehts zum November 2007...