Hier gehts zum Februar 2008...

 

Doctor Haas - The Return of Evil - Vote the Doctor...
The Daily News | written by Huckbros | 28.01.2008

Jungs und Mädels, wir lassens nochmal so richtig krachen... denn nun gehts an Eingemachte und wir würden uns saumässig über eure erlauchten Stimmen freuen. Falls ihr noch nicht gevotet habt, bitte in den Link unten reinluaken und einfach bei Hobnox anmelden.

Wenn ihr selbst kein Bock dazu habt, einfach weitersagen oder eure Onkels und Tanten anpumpen... die machen das dann schon :P

Die Anmeldung bei Hobnox ist problemlos, nur Benutzername, E-Mail und Passwort reicht...
da sind keine privaten und markanten Daten nötig.

Dieser Trailer ist nicht für Personen unter 18 Jahren geeignet!
Bitte keinen der aufgeführten Links zu diesem Trailer klicken wenn ihr nicht schon
über euer 18. Lebensjahr gepurzelt seid! Der Doktor warnt euch hier... noch im Guten!

Doctor Haas - The Return of Evil - Trailer | englisch | www.hobnox.com

Anmelden und mitvoten... wäre extrem-klasse ;)
Vielen, vielen Dank an alle bisherigen Voter!

Info: Den Trailer gibts hier bei uns dann bald auch noch in einer deutschen Variante
und in hoher Auflösung, weniger Kompression zu sehen. Coming soooooooon...

Es ist endlich an der Zeit einen alten "Pikanten" auf euch Fans loszulassen ;)
Der Doktor ist zurück... und diesmal endlich mit einem größeren Lebenszeichen, nicht nur einem Teaser!
Jep, es nennt sich Trailer und dauert ja nun fast 3 Minuten lang. Ja, ja das ist länger als der Duke erlaubt :D
Darin gibts einen groben Einblick in die kranken Wesen hinter dem Doktor und natürlich ein paar fetzige "Action-Splatter-Overtüren"... lasst euch überraschen!

Auf dem Link gehts direkt zum Trailer... und wenn möglich bitte eine Bewertung abgeben, dazu muss man sich allerdings anmelden. Das wär aber sowas von Klasse ;)

Da unsere alten Fans schon längst den Link oben geklickt haben und das hier wieso nicht mehr lesen... wollen wir dem unbestuhlten Auge was von unserem Projekt erzählen.

Doctor Haas - The Return of Evil ist der offizielle zweite Teil unseres ersten, eigenwilligen Filmexperiments mit dem man nun folgende Suchbegriffe verbinden könnte: anarchie, independent, krank, homöopath, psychopath, diplomatie, kleinstadt, angst, wahnsinnig, doktor, mysteriös, butler, irrenhaus, zero-budget, kaputte kameras...
Wenn ihr also nicht gerade an irgendwelchen Fußkettchen rumspielt oder rumnagt während euch Champagner in den Schlund tropft ist das vielleicht euer Ding. Wir sind ja schliesslich nicht so die feinen, glänzenden Herren.
Der Streifen ist bzw. wird einfach ein heilloser, unabhäniger, zynischer Haufen Film der einfach macht was er will.

Es ist richtig das wir den ollen Doktor schon ziemlich lange geplant haben, allerdings haben wir damals eher nur davon geträumt als wirklich Zeit und kein Geld in dieses Projekt zu investieren (wer macht schon gleich nen kompletten Film aus einigen Ideen und kann dabei konsequent äh konsequenzlos sein Arbeitsleben vernachlässigen *g*) schliesslich sind wir ja keine begabten Filmschüler die sich voll und ganz ihren Projekten widmen können... sollten! Ein Film ist schliesslich was, in das man alles was man hat einfliessen lassen muss!
Angefangen haben wir zwar schon öfters, blos blablabla... dazu fasel ich vielleicht mal in unserem Diary auf Huckbros, hier würds nicht reinpassen. ;)

Fakt ist das wir erst in den letzten zwei Jahren überhaupt an den eigentlich Stoff gegangen sind. Und da man als Huck ja wieso alles selber machen will bzw. teils auch machen muss dauert das halt ein wenig länger *hihi*... aber zu zweit klappt das schon schneller ;) Sind ja nur geplante 90 Minuten Film, alleinproduziert...
Jaja... aber nur so kann man auch sichergehen das wirklich auch die eigenen Ideen platz finden. Aber wer weiss, vielleicht ändert sich das ja noch :P

Nun dauerts tatsächlich kein Jahr mehr und wir können die erste Episode auf euch loslassen.

Greetz n' have fun!
Eure Huckbros

 

 

DVD-Check: Timber Falls
Review | written by Hazard | 28.01.2008

Hier mussten wir leider passen und den Vorspulknopf betätigen. Wer echte Knüller im "Teenie-Folter-Rednecks"-Genre sehen will sollte dringend The Hills Have Eyes oder Texas Chainsaw Massacre anschauen. Dieser Streifen hier ist das bislang mieseste an Film was uns über die Augen gefahren ist. Was hier wieder aufgewärmt wurde ist einfallslos, erschreckend unspektakulär und so lahm das man jede Filmminute an seine Lebenszeit verschwendet: Campingausflug, knaddeln, Rednecks mit Knarren mucken auf, oh nette alte Dame / Herr sind doch böse, Foltern, entstellter Sohn, Foltern, Überleben...
Da wirkt Hostel 2 ja fast schon revolutionär in Sachen frische Ideen! ;)

Grundsätzlich vergleichbar mit Filmen wie Wrong Turn, Texas Chainsaw Massacre und Wolf Creek

1 / 10

 

 

DVD-Check: Death Sentence
Review | written by Hazard | 28.01.2008

Kevin Beacon in einem Rachefilm vom Saw-Regiesseur - Kurz und bündig: Ein harter, dramatischer Thriller fast ohne Kompromisse. Man muss zwar zugeben das der Film ein paar Hollywood-Schwächen hat, aber die sind hier von der tatkräftigen Seite (fetzige Selbstjustiz) und werden durch die Top-Darsteller gut überspielt. Wie beim Punisher kann dem Hauptdarsteller und sein Gewissen kein flauer Richterspruch stillstellen, schon garnicht beruhigen. Und ehrlich gesagt hat er auch mein Mitgefühl, gerade die Einleitung des Film macht es einen schwer diese Monster unbetraft entkommen zu lassen. Hier regiert die blinde Wut eines Vaters dessen Sohn von einer kaltblütigen Gang vor seinen Augen ermordet wird. Das zu zeigen muss ja nicht dringend nur den eigenen, filmischen Blutdurst stillen sondern hat schliesslich auch Konsequenzen... die leider nicht nur er zu tragen hat. Death Sentence hat von beidem - anspruchsvolle Dramatik und kommerziellen Thrill mit teils heftigen Szenen in grandioser Optik. Doch wie weit kann man gehen um nicht wieder eine Gegenreaktion zu starten? Ein aufwühlender Film mit gnadenlos guter Musik, Optik und Kameraeinstellungen und recht solidem Plot. Es gibt nur wenige Filme die einen so wütend machen... aber genau das macht eben einen guten Film aus.

Für Fans von Filmen wie The Punisher, Ein Mann sieht rot und Taxi Driver

9 / 10

 

 

DVD-Check: Shoot Em' Up
Review | written by Hazard | 22.01.2008

Schon satt gesehen an den zu ernsten Actionfilmchen - die aber trotzdem immer aufs Gleiche abgesehen haben: Masse Action, ausgeflippte Bösewichte, lecker Damen? Tja, Shoot Em Up braucht diese pseudo-intellekuelle Masche garnicht erst zu knüpfen, denn der Streifen lässt sich nicht einmal 5 Minuten Zeit und es geht es schon zur Sache... der Titel machts. Aber anderst als die oft sonst so knallhart-klischeehaften Hauptfiguren knabbert unser Killer (Clive Owen) gerne Karotten (welche er auch kreativ für den Kampfeinsatz benutzt) und lästert auch gern mal über Filmklischees. Dabei jagt eine abgefahrene Idee die andere. Das Monster Man Regiesseur ... hier seinen eigenen Spielplatz an echt kranken Actionexperimenten erbaut hat wird Frauen nur noch mit einem herzlosen "Pffff" oder "wie unrealistisch" aus dem Zimmer treiben. Aber genau so soll es sein, hier läuft ein reiner Männerfilm... eigentlich so offen und ehrlich (ungeschwafelt) wie es die Frauen mögen. Ohne überflüssige Romantik, viel Stunts und... oops warte, wie war das nochmal mit den Frauen? Achso umgekehrt! Egal, hier wird jedenfalls das Vorspiel ausgelassen und es geht direkt zum Hauptmenü.

Für Fans von Filmen wie Dobermann, Smoking Aces, Payback, Hard Boiled und Crank

10 / 10

 

 

DVD-Check: Sind wir endlich fertig?
Review | written by Hazard | 22.01.2008

Ice Cube in voller Pracht rappen zu hören und einfach in Filmen wie Friday oder Trespass auf der Leinwand zu erblicken ist königlich. Aber hier in seinem eigens-produzierten Kinderfilmchen wirkt er ja irgendwie fehl am Platz. Denn die Rolle als Familienvater bekommt er fast so genauso ausgehölt "rübergemimt" wie jeder andere Big Screen Daddy. Keine Frage... Kinder werden an dem Streifen ihren Spass haben, aber Vielfilm-Gucker und Ice Cube Fans bringt er hier eigentlich so richtig zum weinen. Gerade die Gags der Kategorie "Sprechende Tiere" sind ekelhaft und teils echt so plump das einem "Kinder/Haus"-Filme wie Kevin allein zu Haus wie ein Meisterwerk erscheint. Die restlichen drei Punkte gebühren eigentlich nur John McGinley der hier das Ruder umreisst bzw. das Haus abreisst. Vielleicht gut so, jedenfalls muss hier davor gewarnt werden: Wenn ihr Ice Cube cool findet, lasst diesen Streifen aus. Ich habe fertig, peace!

Für Fans von Filmen wie Geschenkt ist noch zu teuer, Kevin allein zu Haus und Eine schöne Bescherung

3 / 10

 

 

Huckworld Movies - Triple-Fun mit "Henry", "Crysis" und "Kitty"
The Daily News | written by Huckbros | 17.01.2008

Es ist wieder an der Zeit eure Geschmacksnerven zu belasten ;) Ob das jetzt positiv oder negativ gemeint ist, merkt ihr dann selber ;) Jedenfalls haben wir unseren Spass gehabt... ob Softairkugeln Rhoods Poppes vermartern, Henry seinen persönlichen Senf über die aktuelle Filmsession ablässt oder euer Bum Crysis zum kochen bringt... alles ist krank, möglich und einfach anderst. Gute Nacht! :P

 

 

DVD-Check: Right at your Door
Review | written by Hazard | 15.01.2008

Schmutzig sind hier in diesem bitteren, gemeinen Filmchen nicht nur die Bomben die in L.A. und Umgebung hochgehen, sondern auch das unvermeidbare Ende das einen kalten Schauer zurück lässt. Right at your Door ist ein aktueller und realer Albtraum der ohne Action, Zombies und überflüssige Gewalt auskommt. Mit einem Plot der nach dem 11. September so real und persönlich werden kann das es einem fast die Luft nimmt. Er ist der Reservoir Dogs unter den Katastrophenthrillern und spielt fast nur in einer neubezogenen Wohnung in der der der junge Mann des Hauses (genial gespielt von Rory "A Scanner Darkly" Cochrane) auf seine Frau wartet. Ihr werdet ihn hassen... entweder aus Langweile oder wie ich aus Angst. Was tun wenn der Ernstfall eintritt, und man sich nur noch auf Radio und Nachrichten verlassen kann.

Für Fans von Filmen wie Wenn der Wind weht und Outbreak

8 / 10

 

 

DVD-Check: Hairspray
Review | written by Hazard | 15.01.2008

Hairspray ist eine moralisch-musikalische Zuckerbombe die fast schon Travolta zum Platzen bringt - der hier eine faustdicke, weibliche Speckrolle auf seinen Leib geschrieben bekam. Der Streifen ist wie eine alte Vinylpladde mit zeitloser Mucke die mit dem Alter einfach nur besser wird. Nur das es der Regiesseur geschafft hat diese Nostalgie in einen top-aktuellen Film zu bändigen. Sehr funky ist auch das man nicht einmal 60' Mucke- und Musikalliebhaber sein muss, sondern in einem nur ein großes nostalgisches Herz schlagen sollte. Hairspray ist wie der Brady Bunch, Blues Brothers und Grease zu einem leckeren Cocktail aus Rythmus und sehr sehr putzigen Darstellern zusammengerührt. Moralisch sehr anspruchsvoll und einfach nur oscarverdächtig gut... es tut mir ja leid, aber der Film hat mich verzaubert. Die Frisuren sitzen, die Stars glitzern...

Für Fans von Filmen wie Grease, Westside Story und Blues Brothers

10 / 10

 

 

DVD-Check: Sterben für Änfänger
Review | written by Hazard | 15.01.2008

Frank Oz ist zurück... er hat ja schon einige Muppet-Filme gedreht, fleischfressende Pflanzen in seinem kleinen Horrorladen gefüttert und auch schon vielen realen Figuren den Frohsinn aus dem Zwerchfell entlockt. Das er aber auch genauso herzhaft mit dem Thema Tod umgehen versteht, nunja versteht sich von selbst. Der Streifen veredelt klassischen englischen Humor von der stillen Ironie bis zur derben Unverschämtheit. Selbstvverständlich immer mit Stil und amüsant. Dabei fängt dieser liebe, kleine Film doch so brav und fast schon bieder an. Gerade die jungen, englischen Darsteller sind kultverdächtig. Allem voran der meisterhafte Alan Tudyk (der kecke Pilot) aus der Kult-Serie Firefly und Kris Marshall aus meiner liebsten englischen Sitcom "My Family". Wirklich zum Totlachen...

Für Fans von Filmen wie Die Muppets und Monty Phyton's Der Sinn des Lebens

9 / 10

 

 

DVD-Check: Hot Rod
Review | written by Hazard | 15.01.2008

Die Dumpfbirne und der gleichnamige Film Hot Rod ist wie eine ungebremste Mischung aus Napoleon Dynamite und Evil Knievel. Ein eigenwilliger Stunt-Stick-Film den man auch als Liebhaber von Nacho Libre oder Ricky Bobby ins Auge fassen sollte. Mit dem Humor können zwar nicht alle was anfangen, aber hey das ist vielleicht auch mal gut so. Wo früher noch der ein oder andere Adam Sandler Streifen die Lachmuskeln zum Zucken brachte - also fürs breite Publikum kommt nun eine neue Generation Humor. Genauso doof, wirkt aber größtenteils unkonventioneller und freigeistiger. Gerade wenn man so manch unnatürlich, abgefahrenen Dialogen und Situationen beistehen muss. Wer Superbad oder Anchorman gesehen hat weiss von was ich fasele... hier nur ein bisschen dümmlicher aber dank Hauptdarsteller Andy Samberg charmant blöd ;)

Für Fans von Filmen wie Napoleon Dynamite, Ricky Bobby und Nacho Libre

8 / 10

 

 

DVD-Check: Das Bourne Ultimatum
Review | written by Hazard | 15.01.2008

Da gibt es nichts daran zu zweifeln... auch wenn Hauptdarsteller Matt Damon im dritten Gourmet-Thriller an so ziemlich allem zu zweifeln hat: Der Bourne rockt Europa, nein anscheindend fiebert die ganze Kino-Welt mit ihm. Dabei ist er ja garnicht so übertrieben actionbetont ; Wo der zweite Teil ein wenig geschwächelt hat setzt Greengrass mit seinem Sprintspektakel noch eins drauf. Mr. und Mrs. Smith und Mission Impossible sind dagegen fast schon Märchengebilde, denn Bourne setzt wie immer auf puren Realismus und packende, realitätsnahe Charaktere. Und wenns dann mal richtig Huckepack geht und die Fausttänze beginnen sollte man wissen das hier seit Casino Royale kein härterer Männer-Fight zu sehen ist. Und das Ende hat doch was... ernüchterndes, cooles ;)

Für Fans von Filmen wie Staatsfeind Nummer 1, Mission Impossible und Mr. und Mrs. Smith

8 / 10

 

 

DVD-Check: Dead Girl
Review | written by Hazard | 15.01.2008

Etwas stiller als L.A. Crash und deutlich runtergedrehter als 11:14 zeigt Dead Girl das unkonventionelle, überspringende Erzählabschnitte nicht dringend ästhetisch und nur cool wirken, sondern einfach nur erzählen sollen. Dead Girl zeigt das Schicksal der Familie und Familien um die sich der Mord an einem jungen Mädchen dreht. Grandios gespielt, gerade von Brittany "Sin City" Murphy die die Ermordete vor ihrem Tod mimt was im letzen Abschnitt des Filmes folgt. Der Film sollte einem einfach zu denken geben und wütend machen... was für kranke A-Löcher da draussen rumrennen und die Menschen zerstören denen es sowieso mies geht. Man weiss wie es zu Ende geht und sieht noch die quietschfidele Mutter die ihrer Tochter ein Geburtstagsgeschenk bringen möchte, aber den in den falschen Wagen steigt. Der Film is einfach nur bedrückend und traurig.

Für Fans von Filmen wie L.A. Crash, 11:14 und A Little Trip to Heaven

9 / 10

 

 

DVD-Review: Storm Warning
Review | written by Knaxi | 09.01.2008

Australiens gute Antwort auf "Wrong Turn". Jamie Blanks (Düstere Legenden 1) schickt in seinem netten kleinen Film ein Ehepaar (Pia und Rob) auf eine Angeltour. Natürlich verirren sie sich und suchen Unterschlupf in einem Farmhaus, das "na klar" von 2 total gestörten Typen und ihrem brutalen Vater bewohnt wird. Das Ehepaar wird misshandelt und gedemütigt und jegliche Fluchtversuche scheitern (schon einmal gehört, oder?). Nachdem Rob bewegungsunfähig gemacht wird, übernimmt Pia das Ruder und da beginnen die kleinen "aber" feinen Unterschiede zu den Ami-Streifen.

Hier gibt es endlich mal was neues zu sehen, die Akteure harmonieren gut miteinander und dieser Film ist auch noch interessant. Sicher gibt es ein paar netter Splatter-Effekte aber Jamie Blanks weiß, wie man einen Film gestallten kann ohne das er "nur" von Splatter getragen wird. Natürlich ist der Kern der Story schon X-mal an einem vorbeigepaddelt, dennoch gibt es kleine Unterschiede, und die machen den Film besser, als einige andere dieser Sorte.

7 / 10
 

 

The First Ladies - Julia de Gouy Enhanced
The Daily News | done by Huckbros | 07.01.2008

Julia de Gouy... das eher unbekannte (holländische?) Model blüht hier ja so richtig auf. Dabei war die Dame sogar einst ein bisschen magerer anzusehen. Naja... zum Glück haben sich ein paar Pfunde genau auf die richtigen Körperpartien heruntergelassen und sich dort veredelt. Das Originalbild hatte dank Farben, Formen und Location schon viel klasse, ich habe hier wiedermals und einfach nur den Feinschliff ins Motiv gebracht. Eine gesunde Tonwertkorrektur im Zusammenspiel mit einer leichten Weichzeichnung brachte diese Mischung Erika Eleniak und Laetitia Casta ins gebührende Licht. Da fehlen mir einfach nur noch die Worte... aber man könnte das Geräusch einer sehr aufgeregten in dem Fall männlichen Katze damit verbinden... Genau äh miau!

The First Ladies | Wallpapers | www.huckworld.de

 

 

Babe of the Week - Julie de Gouy
The Daily News | written by Huckbros | 05.01.2008

Muhahaha... ich hoffe ihr erwartet hierzu kein Kommentar. Hmmm... oder vielleicht "miau"? Miaaaaaauuuuu! ;)

Julie de Gouy | Wallpapers | www.sexydesktop.co.uk

 

 

Huckworld Events: Hilfe... eine Webcam!
The Daily News | written by Huckbros | 03.01.2008

HELP! Seit ihr oder kennt ihr jemand der einem eine stinknormale Webcam so einrichten kann das man ganz "einfach" den Käse hier auf dieser Seite per Livestream inkl. Ton senden kann? Das mit dem Media Encoder ist ja schön und schmuckig, aber wie durchbohre ich meine Firewall damit ihr von diesem Stream was habt?
Ich will ja nicht gerade die komplette Feuerwand abknipsen... ein wenig oberflächliche Sicherheit muss ja sein :D

Tipps, Infos oder Hilfe einfach an mich... hazard@huckworld.de - Ich blick da nämlich nicht mehr weiter...
Ihr würdet uns nicht nur den Tag sondern die ganze Sparte hier retten :D

PS. Ich bin nicht das neuste "Nexus"-Modell, deshalb bitte falls möglich *hehe* eine Möglichkeit bei der (alter) Mann wie ich die Möglichkeit hat: durchzublicken - muss ja nicht einfach sein, aber sollte nicht gerade alle meine restlichen grauen Zellen verdampfen. :P

 

Hier gehts zum Dezember 2007...