Movie-Review: Juno
Review | written by Hazard | 24.07.2008

Sie ist eine kleine Hexe, das steht ausser Frage. Denn wer Ellen Page aus dem ähnlich hochkarätigen, aber nunja "etwas" härteren Film "Hard Candy" kennt weiss das die junge Dame ordentlich was auf dem schauspielerischen Leierkasten hat. Nun hat sie auch noch einen Braten in der Röhre und Jason "Thank You For Smoking" Reitman führt einen durch herrliche "Wehen" zwischen Komödie und Drama mit Sprüchen die einem das Leben lang verfolgen werden. Ein Film den man als Geniesser der Tragikomödie nicht missen darf - allein schon wegen der Hauptdarstellerin und ihrem fetzigen Mundwerk das euch Tränen in die Augen treibt, gerade wenn der Humor trockener nicht sein könnte. Wenn der Begriff "Frechheit" Charakter und Namen haben dürfte, dann würd man sie oder ihn "Juno" taufen.

Für Fans von Beim ersten Mal und Superbad

9 / 10

 

 

Movie-Review: Der Nebel
Review | written by Hazard | 22.07.2008

Frank Darabont - (Screenplay-)Schreiberling und Regiesseur hätte ja schon aus dem neusten "Indiana Jones"-Abenteuer mehr als nur ein übereffektiertes, wenn auch gutes Freundschaftsfilmchen zwischen Spielberg, Ford und Lucas schreiben können. Da bin ich mir sicher! Aber der kleine, olle George wollte ja nicht... weshalb sich nun Mr. Mini-Jones alias Shia LaBeouf mit einer Horde Affen zur bösen Cate Blanchett hangelt und das Original Indy Ford zu anfangs wie "Baron von Münchhausen" per Kühlschrank (genauer im Kühlschrank, aber sicher verriegelt) durch eine etwas "atom-geschwängerte" Luft flattert... aber das ist eine andere Geschichte.

"Der Nebel" ist eine Old-School-Streifen mit echtem "80er/90er-Charme" - den ich ihm anfangs garnicht zugetraut hätte. Was bei einer von Kings Vor-Vorlagen wie beispielsweise "Dreamcatcher" nicht wirklich der Fall war. Wenn auch wenn die Kreaturen teilweise reinste Pixelaugenweiden (vergleichbar mit dem "Käferkabinett" aus Spieleknüllern wie "Half-Life") sind merkt man hier die traditionelle Handwerkskunst von Darabont gepaart mit Kings kranken, grauen Zellen in Handlung und Horror deutlich. "King" mag kein "Kong" (spektakuläre Digitalisationen)... er ist ein traditioneller "Kleinstadt-Spuker". Das betrifft auch Darabont, der sich damals schon mit dem kult-trashigen "Der Blob" einen Namen im "Horrorfilm" machen konnte nun aber Filmkünste wie "Die Verurteilten" und "The Green Mile" zusammen mit King auf die Leinwand gebracht hat. Es gibt keine abgefahrenen schnellen Schnitte, keine langen digitalen Achterbahnfahrten und die Darsteller, darunter auch Marcia Gay "Miller's Crossing" Harden, Thomas "The Punisher" Jane und last but not least Bill "Demon Knight" Sadler der auch schon in "The Green Mile" mit dem Regiesseur gearbeitet hat sind hier effektiv besetzt. Im Grunde geniesst man mit "Der Nebel" sowas wie eine aufwändige Folge "Twielight Zone" (oder nehmen wir mit dem etwas "professionellerem" Film vorlieb) oder einer (gute!) "Geschichte aus der Gruft" im Kinoformat an. Es gibt heuer genug krampfhaft zielgruppengesteuerte und "teeniebelastete" Horrorfilme, noch viel mehr sadistische Schnetzelstreifen a la "Hostel"... aber einen ungezügelt spannenden Schauerstreifen dieser Klasse gabs schon lange nicht mehr.

Wie schön und schrecklich das Herrn Darabont niemand in dieses meisterhaft-fiese Ende gepfuscht hat, welches er uns hier aufs ungeschützte Gewissen legt. Das lässt diese "King-Horrorvision" für mich in die Filmgeschichte eingehen. Was George Lucas wohl aus diesem Ende gemacht hätte? "Der Nebel" ist jedenfalls ein richtig guter, "altgebackener" Horrorschocker geworden, der einen von anfang bis Ende umhüllt. Am besten auf VHS spulen, verstauben lassen und irgendwann wieder anschauen - der Charme dafür ist jedenfalls vorhanden. Denn wie alle Klassiker, darunter fast alle Carpenter-Streifen, will der Film nicht aufwändig wirken sondern einfach nur eine spannende Geschichte erzählen. Sowas geht in dieser vom "Augapfel gepeitschten" Filmwelt echt unter.

Für Fans von The Thing, The Fog und einem kleinen Biss Eight Legged Freaks

10 / 10

 

 

Watchmen - Der Trailer zu Zack "300" Snyders kommenden Comic-Meisterwerk
The Daily News | written by Hazard | found by Rhood | 18.07.2008

Wow, dat schaut so cremig, stylisch, perfekt und mysteriös aus das es mir meine Batman-Unterhose mitsamt Inhalt verzwirbelt! Auf den ersten Blick sowas wie "Dark City", "Sin City", "X-Men" und "Batman 1". Mal schauen was unserer "Zacken" uns weiteres beschert. Ich weiss garnicht was man dazu sagen soll, vielleicht einfach nur ANSCHAUEN und mitfiebern. Für alle denen "Watchmen" bisher noch nichts sagt gibts hier ne kleine, aber "apple-feine" Zusammenfassung auf englisch:

"A complex, multi-layered mystery adventure, the film is set in an alternate 1985 America in which costumed superheroes are part of the fabric of everyday society, and the “Doomsday Clock” – which charts the USA’s tension with the Soviet Union – is permanently set at five minutes to midnight. When one of his former colleagues is murdered, the washed-up but no less determined masked vigilante Rorschach sets out to uncover a plot to kill and discredit all past and present superheroes. As he reconnects with his former crime-fighting legion – a ragtag group of retired superheroes, only one of whom has true powers – Rorschach glimpses a wide-ranging and disturbing conspiracy with links to their shared past and catastrophic consequences for the future. Their mission is to watch over humanity…but who is watching the Watchmen?" - www.apple.com | Trailers

Hier gehts übrigens zur dicken, fetten Apple-Trailer Seite um das Teil richtig geniessen zu können... auch in HD:

Watchmen | Trailer + HD | www.apple.com

 

 

Movie-Review: Meine Frau, die Spartaner...
Review | written by Hazard | 17.07.2008

Machen wir es kurz und schmerzvoll: Man hat sich richtig auf den Streifen gefreut und wurde leider verarscht. Negativ: Zu viele und wirklich miese "Insider"-Einlagen mit amerikanischem TV-Hintergrund und nach den ersten 25 Minuten zünden nur noch die wenigsten Gags. Positiv: Klasse "Leonidas"-Ersatz mit sehr viel Spucke und eine "fette" (wenn auch gnadenlos peinliche) Tanzeinlage Richtung Mitte. Wie war das nochmal... 300 Spartaner gegen ein riesiges Heer gnadenlos dumpfer Gags? Das ist aber echt unfair, und deshalb wirds nach dem recht köstlichen Anfang wirklich nur noch "spartanisch". So gewinnt man keinen Krieg gegen die Konkurrenz wie "Scary Movie 3" oder bald auch "Superhero Movie". Mit Hopfen und Malz im Hals sicherlich witzig, aber nüchtern wird das eine schwierige Schlacht gegen die Langweile und viel zu bescheuerte Dummgags mit denen wir schon im schrottigen "Fantastic Movie" geärgert wurden!

Für Fans von Fantastic Movie, Scary Movie 4 und Date Movie

3 / 10

 

 

Movie-Review: Hitman
Review | written by Hazard | 17.07.2008

Nun sollte hier entgültig "pro-saunt" werden das "Hitman" zu einer der guten Spiel-Film-Umsetzungen gehört, auch wenn meine Wunschbesetzung Jason Statham nicht zum Einsatz antreten durfte ;). Höchst amüsant das sich Kritiker bei dieser vergleichsweise "simplen" Vorlage Extrawünsche (vielleicht sogar oscarreife Dialoge und Darsteller) geäussert haben und somit in so ziemlich jedem TV-Müllblättern fehlende Story als Hauptkritikpunkt für einen rosa Daumen runter gereicht hat. Fakt ist, der Stil und die Liebe zum "Killer"-Thema ist da - wenn auch ganz kühl und klar. Und als Fan ist "Nummer 47" nicht mehr und nicht weniger so geraten wie man sich das vorgestellt hat. Alle anderen haben ja immer noch die "Bourne"-Reihe oder umgekehrt zahlreiche Boll-Filme die zeigen wie mans wirklich verhauen kann. Für eine wirklich anspruchsvollere Version von Hitman könnte man auch nur Ben Kingsley als Killer einsetzen, siehe "Sexy Beast" - das wär oscarreif!

Für Fans von Assault on Precinct 13 und Das Bourne Ultimatum

8 / 10

 

 

Quick Gun Murugan - Der "Ayurveda"-Cowboy kommt und trifft

Er ist Vegetarier und raucht nicht... das soll ein Cowboy sein? Ja natürlich, und was für einer! Quick Gun Murugan sollte man sich merken wenn man auf indischen Charme und pfeffriges Wild West Ambiente steht. Das die bösen Jungs da weniger Standfest sind, zeigt hier der knackige Trailer.

 

 

Movie-Review: 10.000 BC
Review | written by Hazard | 16.07.2008

Uhhhh... ein Emmerich-Film mit weniger "Spekulatius" (Spektakel) als gewohnt, und auch noch dramatisch bis anspruchsvoll soll er wirken. Leider "würgen" Story und Darsteller leicht überlastet und allein schon der stilistische und später auch plot-technische Vergleich mit Meisterwerken wie "300" oder Halbmeisterwerken wie "Apocalyptica" ist nur noch absurd. Mensch Rollo, wir wollen von dir "amerikanisch-duftende" Actionspektakel a la Gozilla, egal was die Kritiker sagen. Das ist dein Ding, und kein bleicher Abklatsch von "Das Dschungelbuch" trifft "Apocalyptica" - wobei letzerer hier vergleichsweise um "Kreidezeiten" genialer rüberkommt!

Für Fans von Apocalyptica, Braveheart und einer Spur 300

5 / 10

 

 

Movie-Review: Boogeyman 2
Review | written by Hazard | 16.07.2008

Dagegen ist der schlechteste "Nightmare on Elmstreet" reinste Filmlegende. Für die paar (wenn auch mehr oder weniger einfallsreich) Splatter- und Schock-sequenzen braucht niemand einen ganzen Film. Der übrigens die ganze Zeit in einem Irrenhaus spielt, wo Tobin "Jigsaw" Bell den Leiter spielt äh (nunja übertreiben wir nicht) anwesend ist. Die oft kopierte "Krügermasche" a la "...er kennt unsere Ängste" wirkt nun nur so schlecht kopiert das man sich entweder nur langweilt oder sich zu Tode lacht. Auch wenn "Jigsaw" tatsächlich eine Emotion mehr (entweder war es Angst oder Schmerz ;) an den Tag legt, will man einfach nur noch raus aus diesem Irrenhaus. Gute Shock-Therapiemöglichkeit für just eingewiesene Independent-Regiesseure.

Für Fans von Boogeyman, White Noise und einem Tropfen Nightmare on Elmstreet

2 / 10

 

 

Fallout 3 - Die "Oblivion"-Entwickler rüsten auf - Kurzer, exklusiver Clip

DragonAge: Origins - Die "Mass Effect"-Entwicker mit exklusivem Video

Rob Zombie lässt den "Tyrannosaurus Rex" raus - Neustes Filmprojekt

Für alle Fans des musikalischen "Marderfackers" mit Filmerfahrung gibts auf seiner MySpace-Seite ein erstes Artwork mit gar schon "posterigen" Eigenschaften. Rock and Roll!

Tyrannosaurus Rex | profile.myspace.com

Outlander - Fuliminante SCI-FI zwischen Aliens und Wikinger im HDR-Stil

Wer sich vom "Pathfinder"-Schock noch nicht erholt hat und bei "Alien vs. Predator 2" fast das Herz stehen geblieben ist (wegen Langweile und weil der Film einfach "Afterqualität" ist) der kann sich auf einen "Herr der Ringe"-like SCI-FI-Knaller namens "Outlander" freuen. Das Barry Osbourne - der Produzent von Peter Jacksons Meistertriologie da eine Menge hat (an Stilvorlagen) mitgehen lassen sieht man zwar, stört einen da aber weniger. Da sind wa doch mal alle gespannt drauf!

EVEN BETTER BREAKING NEWS: The OUTLANDER Trailer has Arrived! | outlander.solector.net

 

 

Movie-Review: Southland Tales
Review | written by Hazard | 11.07.2008

Funktioniert sowas überhaupt? Dwayne "The Rock" Johnson, Sarah "Buffy" Michelle Gellar, Seann "Stiffler" William Scott und Justin "Oh Shit!" Timberlake in einem Film der heftig die Gehirnzellen befruchtet äh zum Nachdenken anregt? Nein... tja, das habe ich auch gedacht (und ich war eigentlich fast überzeugt), aber das herrlich verkorkste und geniale Hirn von Richard "Donnie Darko" Kelly hat es tatsächlich geschafft. Auch wenn man sich selbst als Fan erstmal an den prall-bunten Stil gewöhnen darf ;)

"Southland Tales" ist ein sehr, sehr spezieller Film der wie bei "Donnie Darko" erst bei vielmaligen, exzessiven Genuss köstlich wird. Und das eben auch nur solange man mit dem Regiesseur auf dem gleichen Frequenzgang steht. Es ist auch nicht direkt ein vollständiger Film (und das nicht nur allein weil wir hier schon eine Fortsetzung sehen, mit einem rein "illustriertem" Comic-Vorgänger) sondern ein Trip, ein Brainstorming durch eine "kranke" Welt die von einem großen Knall oder einen oder gar zwei Erlösern gerettet werden kann, möchte, vielleicht...? Alles eben sehr "Kelly"-like, versteht sich. Der Streifen setzt sich aus realen, fantastischen und sarkastischen Happen zusammen, die später poetisch (auch dank dem Soundtrack von Moby) miteinander verschmelzen... auch wenn man oft mehr grübelt als verstehen darf. Hier wird von Drama, Erlösung, Krieg, Komplettüberwachung, Politik, Macht, Zeitreisen, TV/Film-Entertainment, Merchandising, Religion so ziemlich alles angeboten was in einen neuen, "Extended Edition" Weltuntergang von einem Richard Kelly gehört. Der Film ist einfach schrill, eigenwillig, tiefgehend, inspirierend und der Realität vorraus. Interessant ist (wie immer) wie er die wissenschaftlichen / weltlichen Aspekte von Zeitreisen bis Alternative Energien mit religiösen / phantastischen Hintergründen wie der Bibel verbindet. Man merkt wie sich er sich bei seinem "Comic"-Epos durch eine Menge Materie gearbeitet haben muss, auch wenn er zwischendurch alles mit etwas zu schwarzhumorigen Situationen überlagert und sich dabei leicht bis mittelstark verzettelt. Es bleibt jedenfalls immer was im Hinterstübchen hängen.

Für die meisten Kritiker ist es ein einfaches den Film komplett zu verreissen (siehe Cannes 2007), aber da gibt es ein gravierendes Problem. Es ist schlichtweg einer der interessantesten Filme seit langem und das sei hier noch untertrieben betitelt. Das irre an dem Streifen ist das er wirklich so bunt und trashig wirkt (was wohl auch den Großteil der Kritiker verärgert hat), aber durch seine Adern so viel zum Mitgrübeln anregt das man gleich einige Stichworte speichern will mit denen man später sein Wikipedia füttert. Selbst das Offensichtliche, wie es auch schon Paul Verhoeven mit seinen "Propaganda-News-Flashs" in "Starship Troopers" oder "Robo Cop" gezeigt hat: Die Menschheit wird eingewickelt und ist immer willenloser dem politischen "Denken" ausgesetzt wird einen Tick interessanter und einfühlsamer rübermittelt. Das die Neo-Marxisten dann "USIdent" - jene gigantische Überwachungsbehörde in "Southland" infiltriert und zum Angriff bläst kann nicht mehr lange dauern. "Southland Tales" ist oft ausführlicher als so manche Polit-Satiere, kostümgeiler als jede Fasnachtsveranstaltung und poetischer als so mancher großer Schriftsteller unter Alkoholeinfluss.

Das Problem und gleichzeitig das Geniale an dem Film ist: Was viele wohl nicht so sehen oder wahrhaben wollen ist das Kelly dieses, unseres "Pop-Corn-Zeitalter" mit den Stars zeigt die es vertreten anstatt jede Szene mit gnadenlos gut ausgezeichneten Herren und Damen zu besetzen. Dadurch wirkt es so herzhaft unreal, was gleichzeitig aber genau den immer größer werdenden Wahnsinn zwischen Arm und Reich / Volk und Regierung aufzeigt. Das nenn ich ziemlich tapfer, wenn auch verrherend für die Kritiken. Ich glaube kaum das sich eine gehobene "Kritikereminenz" vor der Beschau des Films bei den Namen "The Rock" oder "Stiffler" einen Freudentanz durchgeführt hat.

Aber mal ehrlich, lieber bestaune ich interessante, eigenwillige Filme (siehe Low-Time Score "Equillibrium") als zwanghaft oft publikumsgetestete Pseudo-Satieren mit perfekt kalkuliertem Aha-Effekt. Ich bin mir sicher das Richard Kelly den Film genauso anspruchsvoll und publikums- und kritiken gesteuert hätte machen können um damit auch die Kritiker zu beheucheln, aber er ist und bleibt einfach der jugendliche Freigeist der (sagen wir mal unverblümt) mit dem festgefahrenen, alten "Pack" weniger anfangen kann.

Mainstream-Filmegucker sollten dringendst die Pfoten davon lassen (die beamen sich allerspätestens nach 20 Minuten in den Tiefschlaf - getestet) aber auch Leute die bei den "spritzigen" Hauptdarstellern ohnehin schon das kalte Brechen bekommen (was hier leider die andere Seite der Zuschauer - "anspruchsvollere" Filmgeniesser abhalten könnte). Wer allerdings ganz offen für alles Andere und Phantastische ist kann sich nicht nur auf was Eigenständiges freuen sondern auf einen Gehirmschmaus erster Güte. Messages in Massen verpackt in eine Optik die ich fast nur Terry Gilliam zutraue und mit Ansätzen die in viele neue Filme investiert werden kann. Zugegeben, es wirkt oft verzettelt, aber ich kann mir bei dem Mamutprojekt keine solchen Macken vorstellen. Es ist irgendwo da draussen oder vielleicht auch nur in Kellys eigener, kleinen Welt. ;)

Ist "Southland Tales" nun Genie oder doch nur Wahnsinn in exzentrische Filmkunst verpackt? Das ist hier die Frage! Für meinen Teil beides und DER große Stern am aktuellen ausgelutschten und seelenlosen "Filmament". Aber wie viele Regiesseure die ihrer Zeit vorraus sind und waren (siehe Stanley Kubrik - als Beispiel, nicht direkt Vergleich!) werden sie oft von Presse und Publikum flach gehalten. Der Film hat nun einfach keine festen Nischen fürs Massenpublikum und baut zwischen "Hey cool, Buffy!", "Neo-Marxismus" und einer "Orwell'schen"-Zukunftsversion auf die trotz oder wegen ihres amerikanischen Comic-Charakters so real und detailiert gehalten ist. Kelly ist tapfer das genau so "Terry Gilliam"-like amüsant und zugleich ernsthaftig rüberzubringen. Tja, that's life... gesehen haben sollte man ihn. Darüber streiten? Gerne! Ihr könnt euch zumindest sicher sein noch nie solch einen Streifen gesehen zu haben ;)

Für Fans von Donnie Darko, Twelve Monkeys und Equillibrium

10 / 10

 

 

Der Bum spielt Black - Von zahnlosen Quartettspielern und "Kuscheltonnen"
The Daily News | written by Hazard | bum by Rhood | 03.07.2008

Zum Schutze allem was gut und recht ist... bitte einfach runterrollen - Nichts anklicken! :D.
Jene welche aber an dem neuen Abenteuer des ungemein assozialen Bum teilnehmen wollen sind herzlich eingeladen sich die obigen Clips durch die grauen Zellen zu jagen (sie werden absterben, sicher). Am besten beide Clips gleichzeitig laden um die doppelte Krönung zu erreichen. Jedenfalls gibts eine Menge Abgase, kraftvoll unwissenschaftliches, monströs gehirnverweichendes aus dem geölten Pennerlager. Sein heutiges Schmuckstück ist "Black" auf seiner "Kultbox". *plopp* Immer 'ning mit!

Wichtige Info: Alle Szenen sind wie bei jeder Folge "Bum" nüchtern gedreht worden und das ein oder angefangene Fläschen echter "Sprit" dient hier (leider :) nur zu demonstationszwecken ;) Richtig verrückt ist man dann halt doch immer noch ohne Alk, deshalb Griffel weg davon! Dat is hier wieso alles nur Spass. Unser Land "sauft" statistisch gesehen eh schon genug! ;)

Simpsonize Me - Verwandelt euch in waschechte Simpsons!

Ich persönlich wäre stolz echte Homer-Gene zu haben und würde... stop, moment... sollte ich sogar haben! Aber so richtig gelb geworden bin ich noch nie (vielleicht das eine mal mit den Camparis auf der Geburtstagsfeier, ja ich glaube es gab auch Krabben und Cocktailsosse). Deshalb schaut unbedingt mal bei Simpsonize Me rein und lasst euch in einen echten "Springfielder" verwandeln. Den Tipp gabs übrigens von unserem Huck-Aussenposten Sinzheim vom Oberstleutnant Marco, vielen Dank! :)


Rhood als "Springfielder", beispielhaft!

Simpsonize Me | simpsonizeme.com

 

 

Guy "Snatch" Ritchie is back and ready for "Rocknrolla"!
The Daily News | written by Hazard | found by Rhood | 02.07.2008

Unser Pantoffelheld und Kreier (hört sich lecker lustig an) einer der coolsten Filmen der Filmgeschichte, nämlich "Snatch" ist wieder aus seinem filmischen Sarg auferstanden. Ultimatives Gröhl! Und er setzt die Messlatte wie man im Trailer sieht - zumindest schon mal optisch - noch um einiges höher. Mit Gerald "300" Butler, der für mich die beste Mischung aus Mel Gibson und Brad Pitt wirkt, könnte das der "Aufreisser" des Films werden. Wer sich darauf schon mal vorbereiten will der sollte sich "Smoking Aces", "Snatch" und auch "Running Scared" reinpfeifen. So, nun erstmal nen Sabberlatz kaufen und mir das Teil zum zigsten Mal in die Dohle ziehen. PS. Bitte, bitte... bring noch irgendwo Bricktop rein, Herr Ritchie! Der darf nicht fehlen! :P

RocknRolla | www.traileraddict.com

Der Hobbit - Die "Brücke" zwischen Bilbo und Frodo bröckelt noch

Was Meister Tolkien wohl dazu gesagt hätte: Rechtliche Streitigkeiten zwischen den Produzenten und dem Nachfahren der genialsten "Pfeife" aller Zeiten wollen es nicht zu einer kreativen Geschichte, in dem Fall einen Film der zwischen dem "Hobbit" und "Herr der Ringe" spielen würde kommen lassen. Somit also auf mehr oder weniger eine neue Geschichte spinnen. Also wenn jemand einen kreativen "Brückenschlag" sprich überhaupt die Geschichte rund um Bilbo und Gandalf weiterentwickeln könnte, dann Pete' Jackson, seine preisgekrönten schreibenden Stuten äh Drehbuch-Ladies und sein mexikanisches Double Guillermo Del Toro. Also bitte liebe Leute in den hohen Etagen, denkt mal darüber nach was allen Fans da entgehen würde. Würde dem Trubel ja verstehen wenn Uwe Boll einen separaten Aragorn-Action-Movie einfordern wollte.

Der Hobbit - Kommt doch kein zweiter Film? | www.movie-infos.net

Chainsaw Maid - Der "knetastische" Zombie-Kettensägen-Short mit Charme

Ich weiss nicht was Rhood immer durch die Birne geht, das er immer so viele dieser kleinen Trüfel an Interessantheiten aufschnüffelt, aber es kann nichts Gutes oder Normales sein... und das ist gut so :) Dieser "knetofile" (jaja, es kommen noch mehr Anspielungen) Zombie-Spass sei jedem nunja (eben) Zombie-Fan ans Herz gelegt. Gruselige Sounds, geniale Knetmischung und ein Dienstmädchen zum Knuddeln... wenn sie die Kettensäge beiseite gelegt hat. :) Knetomanisch! PS. Ich finde, das wär die perfekte Frau für Wallace (& Gromit)

CHAINSAW MAID - claymation zombies! | www.joblo.com