Waltz with Bashir - Ein Film zwischen Apocalypse Now und A Scanner Darkly
The Daily News | written by Hazard | found by Rhood | 19.05.2008

Das Filme nicht nur anspruchsvoll sondern künstlerisch sehr interessant sein können hat "A Scanner Darkly" schon gezeigt und vorallem "gefühlt". Dem Geniesser sei nun dieses Meisterstück von Ari Foleman ans Herz gelegt. Brilliant, düster und herzhaft poetisch. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Waltz with Bashir | www.waltzwithbashir.com

 

 

DVD-Check: Der Goldene Kompass
Review | written by Hazard | 19.05.2008

Der Postal-Dude aus dem gleichnamigen Film/Spiel würde hierzu sagen: "What's wrong with you people?". Nicht das das jetzt in irgendeinen größeren Zusammenhang passt, aber wer diesen Streifen in das gleiche Regal wie "Der Herr der Ringe" oder minderwertiger "Narnia" stellt (was laut manchen Kritikern beschämenderweise getan wurde) , dem gehört diese Frage erzürnt und mit nem ungesicherten Bohnenpuster in der Hand gestellt. Denn der Regiesseur dessen Name ich mir nicht gemerkt habe ist wahrhaftig meisterhaft... und zwar darin digitale Figuren zu pushen (mal wieder, kennen wir ja diese Typen) und damit der lebendigen Darstelleriege mit einen bitteren Hauch Minderwertigkeitsgefühle zu belasten. "Der Goldene Kompass" ist nicht märchenhaft sondern wirkt nur so, in dem putzige kleine Nagetiere die kleinen Kinderchen begleiten und auch man besoffener Polarbär in vollstem Detailgrad die Schnauze aufreissen kann.

Richtig, auch ich trauere Yodas Latexohren nach und fühle in den neuen Star Wars Episoden viel weniger Macht. Und was die Charaktere betrifft... selbst in "Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt" gabs da interessantere, neue Figuren als in diesem "Kompass-Ding". Der Streifen ist sicherlich für Kinder was unterhaltsames und sei den kleinen Duselköppen sehr ans Herz gelegt, WENN nichts besseres im Haus lagert (...das wäre traurig!). Allerdings kommt auch eine recht harte Szene darin vor, in der ein wohl betrunkener Eisbär seinem Konkurrenten den Unterkiefer wegschnappt! Kein Scherz, kein Blut... aber das Teil fliegt regelrecht in die Kamera.

Gegen dieses bleiche Märchen sind "Star Wars Episode 1" und "Narnia" wahre Meisterwerke. Auch der wohl noch aktuell recht anziehende "Eisbären-Effekt" lockt hier keine Blicke mehr auf sich. Sind die Dinger mal groß, digital und fett, dann fangen sie gleich mit trinken an (so ne Art Ex-Coca Cola Bär der den Entzug nicht gebracht hat). Es ist einfach für Leute die auf die Magie der CGI-Effekte stehen und sich bei richtig guten, traditionellen Filmen Langweilen, ganz einfach. Wen interessiert da noch das offene Ende und (bitter aber war) wie Daniel Craig vielleicht von einem Rudel Hexen, verlausten "Gyptern" und anderen digitalen Lästigkeiten gerettet wird. Ja klar, da gibts noch dieses kleine Hauptdarstellerin äh Göre, aber die und auch die anderen Darsteller wie Käseflittchen Kidman ziehen hier keine Wurst mehr vom Teller. Außerdem habe noch nie so ein freches, offenes Ende vor den Sabberlatz bekommen. Und so wirkt die Pseudo-Schlacht zu kurz vor Schluß so lustlos und provoziert das einem das Loch von Langeweile im nachhinein noch stärker auf die Gebeine drückt.

Wenn schon, dann zu richtigen Filmen wie "Labyrinth" (mit echten Puppen!) oder für unsere Weinschmecker äh älteren Feinschmecker "Pan's Labyrinth" oder eben "Narnia" greifen.

Für Fans von Eragon und Harry Potter.

4 / 10

 

 

DVD-Check: War
Review | written by Hazard | 14.05.2008

Jason "Turkish" Staham versus Jet "Danny The Dog" Lee. Das kitzelt einem schon ein wenig in der Adrenalinpumpe, zumindest wenn man zu fast gleichen Teilen auf die beiden anspruchsvolleren Actionneandertaler steht. Doch beim längeren hinsehen vergeht die Freude schnell wieder, die beiden wirken irgendwie fremd aufeinander obwohl sie hier ansonsten recht angenehm ballern, zerschnippeln und sich ganz gleichwertig durch Triaden- und Yakuza-Schergen kicken. Aber im großen und ganzen fährt der blasse Streifen auf der Schiene "Auf der Flucht" und es kommt nie zu einem direkten Gegenüber zwischen den beiden. Joar, nur ganz zum Finale treffen sich die fein-gewzirnten Herren und massieren sich die Kopfhaut. Das ist ja wohl sehr schwach! Da Lob ich mir nen richtigen Versus aus den 90ern a la Stallone und Snipes, aber das hier verschwindet einfach nur im Nebel der Vergessenheit.

Was man dem stark routinierten (okay ernthafter, nennen wir es klischeebelasteten) Film lassen muss ist die nicht ganz unoriginelle Überraschung zum Schluß. Keine Entschuldigung, aber wer erwartet das bei einem 3-letternen Filmtitel schon. Aber selbst für eine angenehme Unterhaltung viel zu lau zur Wiederschau. Als Gegenmittel für danach gleich Top-Performancen in "Snatch" gefolgt von "Hero" einnehmen.

Für Fans von The One und Transporter.

5 / 10

 

 

X-Box360 - Demo Review: Racedriver Grid
Review | written by Hazard | 09.05.2008

Wer nicht schon selber das Pedal durchquält hat darf sich auf ein kommendes Prachtwerk freuen. Fahrspaß und Optik lassen nicht nur keine Wünsche offen sondern katapultieren die neue "Colin McRae-Engine" in die Königsklasse an Realismus. Es gibt derzeit kein perfekteres Rennvergnügen, das lasst euch schon mal ins Hirn bremsen. Allein die per Analog-Stick feintunbare Zeitlupe ist ein Feature das mir als altehrwürdigen Videoschnippler endlich mal wieder zu einem neuen Game-Trailer dazu verleiten würde. In jedem Winkel der Demo sind die Details nahezu makellos. Da kann man noch so genau hinsehen, die Konkurrenz schaut dagegen einfach nur wie was aus Polygonen mit Shadern aus. Sogar die Zuschauer machen endlich mal was her. Lediglich die Aktualisierungsrate der "Umgebungsmap" auf dem Lack... ähäm, was hab ich da gerade gesagt? Jaja, ich geh schon heim. :D Was noch aufgefallen ist: Die Performance. Tatsächlich haben die Jungs ihr Presseversprechen umgesetzt und die etwas wackelnde Framerate bei größeren Benzinschlucker-Aufkommen so hingebogen das das Game wie Quake 3 Arena auf nem aktuellen Pentium 4 Prozessor abläuft. Jaja, klar... wir reden hier von der Xbox 360 da fällt sowas schwerer ins Gewicht (wobei das mit dem Aufrüsten bei Konsolen auch bald kommt ;). Das is nicht so wie auf dem (von mir immer mehr verachteten, ruckelnden Nvidia-Abstürzkarten per Vista) PC = Wer kein High-End System hat, kanns knicken. So zumindest meine Gefühle was das Thema angeht :P

Der Meister aller Klassen ist zurück und wird sich gegen alle Mitstreiter durchsetzen, das sind wir von Codmasters gewohnt. Ohne Fleiß eben kein Preis. Mal gespannt was die Renner-Klassen dann so hermachen, der Mustang hier in der Demo hat schon fast die Burnout Paradise Qualität übertroffen ;)

Für Fans von Colin McRae: Dirt, Forza 2 und Project Gotham Racing 4.

10 / 10

 

 

DVD-Check: The Messengers
Review | written by Hazard | 06.05.2008

Eine Familie zieht in ein neues bzw. altes Bauernhäuschen... in dem es spukt! Soweit so breit... -getreten kennen wir dat ja im Schockergenre. Leider bringt uns auch dieser Streifen keinen Schritt weiter. Er ist in der großen Masse keine Klasse und hat keine wiedersehenswerten Hightlights die einem beim Schlafengehen die Socken hochkrempeln lässt. Es sind echt schmutzige (vorallem die Wände) und kurzzeitig schockierende Gruselecken (im Keller wo so ne wässrige Schl...eimkuh aus dem Sumpf aufsteigt - ohne Zepter) aufzufinden, bei denen man aber eher gekonnt mitgruselt anstatt sich ernsthaft zu erschrecken. Aber die reichen nicht an das anständige "Grudge"-Niveau heran. Einzigster und schönster Lichtblick ist die putzige Kristen Stewart in ihrer Hauptrolle als großes Schwesterlein. Sie kennt man vielleicht aus "Zathura" oder noch etwas früher in "Panic Room" bei der sie an der Seite von "Hannibals Liebchen" Jodie Foster mitüberleben durfte. Hier ist sie leider fast nur anwesend und arg unterfordert.

Man muss es ja zugeben, von der technischen Seite wurde nur vom Feinsten geklaut. Aber genau das löst bei mir im vorneherein einen Schreikrampf aus: Technisch aufwändige und Gruselfilme haben meistens keinen Charakter, kein Herz und eine Seele - auch und gerade wenn letzere darin verzehrt werden. Aber oho, im Zeitraffer kraxelnde Gummimenschen an der Decke, dunkle Flecken an Wänden durch die das ein oder andere Flittchen levitiert und natürlich ein kleiner Junge der die ganze Freakshow als einzigster sehen kann (aber glücklicherweise den ein oder anderen stummen Tipp per Fingerzeig an seine Schwester weitergibt).

Habet keine Hoffnung, hier gibts wirklich nichts neues... wer aber sowieso weniger Streifen konsumiert als wir kranken Gestalten hat bei "The Messengers" zumindest was einigermassen unterhaltsames. Meine Empfehlung, allerdings nur für Geniesser des asiatischen Filmuniversums: Das (immer noch) interessante Schauermärchen "Silk", was plottechnisch sehr einfallsreich ist und viel spannender auf eure geliebte Gänsehaut wirkt.

Für Fans von The Amityville Horror, The Grudge und Poltergeist.

5 / 10

 

 

DVD-Check: Aliens vs Predator 2
Review | written by Hazard | 05.05.2008

Ihr kennt vielleicht die Filme von denen nichts mehr übrig bleibt wenn konsumiert. Der neue Aliens vs Predator ist so ein Ding aus einer anderen Welt. Wie in diesem Machwerk selbst sollte man die "blaue Ätzsosse" des Predators über die Film-DVD kleckern und schnell alles wieder vergessen.

Wer diese Dunkelkammer (Bild zu dunkel gehalten) an Restmüll der beiden Meisterwerke als eigenständigen Film respektiert ist selber ein Monster. Versteht mich nicht falsch, ich liebe auch Popcorn-Unterhaltung und unfreiwillig komischen Trash. Aber schnellgeschnittene Möchtegernspektakeln ohne Charakter geschweige denn fähige Darsteller, vorzeigbarem Drehbuch, einigen Spannungsbogen verpackt in ein darin mal kurz schlecht verschustertes Teenie-Drama versetzt mich in einen ganz anderen Schrecken namens Langeweile. Ja klar, man sieht Aliens. Sicher, man sieht den guten alten Predator und seine Kumpels. Und ja, man sieht darf sich die sogar noch etwas unhübschere Mischung der beiden Mega-Monster ansehen... aber das wirkt hier so als hätte man aus "Stirb Langsam" die Charaktere genommen und sie für nen Van Damme-Film verwurstet (warte, gabs da nicht sogar mal sowas wie ne Kopie?).

Nicht nur reine Zeitverschwenung sondern ein Alienschwanz-Schlag ins Gesicht des wahren Fans. Da soll noch einer sagen nur der Predator kann gut ausschlachten. Hier ist nur noch die Hülle der beiden Großen übrig. Und die Army-Amazone als Ripley-Ersatz ist ja wohl mehr als unverschämt. Da ist einfach nichts, die Leere des Weltalls hat die beiden Regiesseuren wohl das Hirn vermistet. Schnell Camerons Original einlegen gefolgt vom tropischen "Rasenmähen" mit Arnie und seiner Minigun.

Für Fans von Critters 4, Battlefield Earth und ein wenig Predator 2.

0 / 10

 

 

Actionpaket Duke wird weiter ausgestellt - Inoffizieller Zak Mc Kracken 2 gratis
The Daily News | written by Hazard | found by Rhood | 01.05.2008

Natürlich ist es peinlich über jeden Funken Info über den Duke zu berichten. Andererseits gibt es auch kein großartigeres Verschwörungsthema. Kurz und bündig: Anscheinend haben nun Typen von der Gaming-Webseite Shacknews den Duke in Action gesehen. Da wurden Levels gezockt, Features gezeigt... aber alles wie gehabt so richtig "horoskopisch" = verallgmeinert ohne weitere Details zu nennen. Naja, da helfen die Shack-Kumpels wohl ein wenig dem Chef und Onkel Broussard die Muskel-Maschine am Laufen zu halten. Hey Jungs, hört auf mit dem Mais... die echten Duke Fans warten sowieso bis in Ewigkeit ;) Und für die neuen, kommenden Duke-Fans wird die Grafik plus Enigne wohl ohnehin zu schrottig und veraltet sein. ;) Wenn wir doch nur die Levels mit den Urzeitversionen den Quake-2 später Unreal Engine in die Griffel bekommen könnten...

Duke Nukem Forever - Shacknews-Betreiber haben es gesehen | www.gamestar.de

Da hat es der gute alte Zak McKracken leichter. Da konnte man auf eine offizielle Fortsetzung nie wirklich hoffen und es wird wohl auch keine mehr geben. Aber wen interessiert schon eine offizielle Fortsetzung, wenn es eine inoffizielle zum freien Download gibt? ;) Der fast schon 2 GB großen Archivkontainer könnt ihr da unten per Link zur News zapfen. Tja, warum gibts eigentlich für den Duke noch keine so richtig köstliche Fan-Umsetzung?

Zak McKracken: Inoffizieller Nachfolger als Gratisspiel | www.winfuture.de

 

Hier gehts zum April 2008...